Wurzeln

ws_bluete1.jpg

Freimaurerei

Möglicherweise  stellt sich Ihnen die Frage nach der Geschichte der Freimaurerei - seit wann gibt es die Freimaurerei? Sie finden im Internet unterschiedliche historische Zeitangaben, von denen keine eine Eindeutigkeit vorweist. Wir halten uns an dieser Stelle an die Aussage der Forschungsloge Quatuor Coronati:  „Freimaurerei war schon immer.“

Wenn Sie Lust haben sich zu informieren, empfehlen wir die Internetseiten von Freimaurer-Wiki. Im persönlichen Gespräch könnten wir dann gemeinsam nach  Literatur zu Ihrem Interessensgebiet schauen. Hier zwei Bücher für den Einstieg:

  • Jonathan Byron & Philip Militz: Freimaurer in 60 Minuten.

  • Christopher Hodapp: Freimaurer für Dummies.

Logengeschichte

Vier Brüder der Freimaurerloge „ACACIA Nr. 889“, im Orient München, zugehörig zur Großloge der „Alten, Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“, verlassen im Jahr 2007 die Loge und wollen eine ursprünglichere, mehr spirituell orientierte Ausrichtung der Freimaurerei leben.

Zusammen mit anderen Brüdern aus verschiedenen Logen gründen sie noch im gleichen Jahr einen unabhängigen Freimaurerzirkel mit dem Namen „LUX EX TENEBRIS“. Dieser Zirkel findet nach einer Zeit der Ortssuche seine Wirkungsstätte in Freising. Der Zirkel wächst zur arbeitsfähigen Größe einer Loge heran und beginnt als unabhängige Freimaurerloge für Männer zu arbeiten.

Am 23. Dezember 2012 gründen fünf Brüder von „LUX EX TENEBRIS, sowie jeweils ein Bruder und eine Schwester aus der gemischten Freimaurerloge „MOZART ZU DEN DREI ROSEN“ im Orient München, die „gemischte“ Freimaurerloge „KORBINIAN ZUR ALTEN QUELLE“ im Orient von Freising. Die Loge versteht sich als unabhängige Freimaurerloge für Männer und Frauen. Sie beginnt mit der Feier des Lichtfestes an diesem Tag die regelmäßige Arbeit.

Am 3. Februar 2013 feiert die Loge in einer Tempelarbeit die Lichteinbringung. Anwesend sind 25 Brüder und Schwestern aus insgesamt 10 verschiedenen Logen. Der erste Lehrling wird aufgenommen.

Im Jahr 2014 tritt die Loge „KORBINIAN ZUR ALTEN QUELLE“ der Großloge „HUMANITAS

– Freimaurergroßloge für Frauen und Männer von Deutschland“ bei. 2016 wird die Loge aus persönlichen Gründen schlafen gelegt.

Im Jahr 2021 erfolgt die Wiedererweckung: „KORBINIAN ZUR ALTEN QUELLE“ wird von zehn Brüdern und Schwestern der Loge „MOZART ZU DEN DREI ROSEN“ sowie zwei weiteren Geschwistern anderer Logen erneut ins Leben gerufen. Die Loge wechselt zur Großloge „SOUVERÄNER GROSSORIENT VON DEUTSCHLAND“ (SGOvD) unter dem neuen Namen „ZUR ALTEN QUELLE“ im Orient München. Am 13. August 2021 beginnt die Loge erneut mit ihrer Arbeit.